Wie nicht peinlich

Das ganze Stuck darin, dass niemand von uns tadellos ist. Sicher kam es jedem von uns vor, zu heucheln, das Kompliment sagend sich oder, fur die Verspatung rechtfertigend. Die kleine Luge in die Rettung der Karriere, den nicht geantworteten Aufruf, die Absage, des Geldes in die Schuld dem armen Verwandte, den Neid zum Erfolg des Kollegen, ergriffen dem Buro stepler, den Flirt mit dem Kollegen zu geben, der, wie es sich zeigte, … verheiratet ist

Aber, wir werden ehrlich sagen, am meisten unsere schrecklichen Taten fallen auf das Teenageralter. Wenn wir verteidigten, betonten von den manchmal grausamen Methoden, die Unabhangigkeit und die Straflosigkeit der Freund vor dem Freund. Bis zu diesen erinnern sich viele uns mit dem Erbeben das, wie die Mutter mit der Zigarette angetroffen hat oder als es hat sich das erste erwachsene neue Jahr mit den Gleichaltrigen umgewandt.

Der Berg der schlechten Taten fallt auf die sturmischen studentischen Jahre – und es schon die Taten, von denen sogar Vaterchen Frost erroten kann. Besonders wenn in diese Jahre du weit von den Eltern, ohne Aufsicht lebtest. In den Jahren der vollen Loslosung versuchten viele uns verschiedenen Dreck, wickelten die Nerven den armen Bewunderern und unbarmherzig schrieben wahrend der Tagungen ab. Und wie Ihnen solches – nach der Aufgabe des Diploms, aus dem Supermarkt unter der Kleidung 10 Flaschen des Sekts zu ertragen Oder wie die erste Liebe von der scheinbaren Schwangerschaft zu erpressen Oder sogar vom scheinbaren Versuch des Suizides.« Sich peinlich, aber im zweiten Kurs zu erinnern, wenn Oleg zu anderem weggegangen ist, wir mit der Freundin haben uns entschieden, es in der schlauen Weise» zuruckzugeben: des Typs schneide ich die Adern, und sie ruft es an, aus den letzten Kraften mich versuchend, zu retten. Oleg, naturlich, hat zu mir gerissen, hat mich in den Binden gesehen und bestand darauf, dass wir die Schnelle herbeirufen sollen. Solche Wendung ging in unsere Plane nicht ein, Oleg hat verstanden: die Sache ist unsauber, hat die Binden – und dort – nichts gewaltsam entfaltet. Nannte Narrin, es war peinlich schrecklich », – wird 30-jahrige Wika anerkannt.

Wenn Sie diesen Artikel lesen, bedeutet, sind aus dieser Ubergangsperiode lebendig hinausgegangen und abgehartet – auf sich erkannt, was ist auch was ist schlecht gut ist.

Aber einige, auf skolsskuju die Bahn geschritten, als auch sind dort, in der Vergangenheit stecken geblieben, die Streiche sind ubergegangen in die Gewohnheiten, spater – in der Abhangigkeit, und… Sicher wird sich bei Ihnen ein Paar Mitschuler oder odnogruppnikow befinden, die » schlecht beendigt haben, wie uber sie unsere Eltern sagen. Aber wir werden uber traurig nicht.

Uns ist was sich zu erinnern, woruber, zu lachen, wovon abzuwinken. Aber jenes waren «die Sunden der Jugend», wir leiteten nicht, dass schufen.

Nach Abschluss den Hochschulen haben wir die neue Epoche betreten. Freilich, haben einige uns jene Vergnugen nicht geworfen: jetzt wir poschaliwajem in den Hotels und den Restaurants, auf das Gedachtnis die Aschenbecher und die Handtucher ergreifend. Wir bereuen die Foren, wie beim ersten Gesprach betreffs der Berufserfahrung gelogen haben. Wir erkennen, was ist Hypothek und die Verantwortung, fur sich geoffnet haben, dass die Erhohung auf der Arbeit mit dem Traum vom Kauf des Wagens direkt verbunden ist, wir stoen auf die Versuchung des Verrates nach dem Schwur der Richtigkeit auf den Hochzeiten zum ersten Mal zusammen.

Naturlich, mit den Jahren fingen wir an, sich viel vernunftiger zu benehmen, aber unsere schlechten Taten aus dem quantitativen Zustand sind ubergegangen in qualitativ – wir fingen an, schlecht seltener – aber wie zu handeln! Sich der Folgen, nach der Berechnung bewut seiend.

«Wir lernten zusammen, und Lera in allem war best, der Alteste, das rote Diplom. Wenn ehrlich, ich sie beneidete. Jemand aus odnogruppnikow hat erzahlt, dass Lera ins Ausland abgefahren ist. Ich habe mich nicht verwundert. Hat sich verwundert, wenn funf sie sich spater der Jahre an mich hinter der Hilfe behandelt hat – zu helfen, sie einen Arbeitsplatz zu beschaffen. Bei ihr hat sich dort, in Deutschland nicht gebildet, sie ist zuruckgekehrt. Zu jener Zeit arbeitete ich in der Kohlengesellschaft, wurde Abteilungsleiter. Und obwohl wir eine unbesetzte Stelle hatten, und die neuen Fachkrafte waren in meinem Kompetenzbereich – hat abgesagt. Ich bin erschrocken, ich wollte nicht riskieren – ich konnte mich in ihrem Schatten erweisen…», – wird Inna anerkannt.

Die Moskauerin Mascha erzahlt, wie in den Mitschulern, aus der Hoflichkeit, rief zu sich zu Gast ehemalig sokursnizu Katja, jene Sehne in der Provinz, beklagte sich das Leben und traumte, in der Hauptstadt Gluck zu versuchen. Wenn Katja vom Bahnhof angerufen hat und hat gebeten, zu begegnen, hat Mascha gelogen, dass jetzt auf der Erholung und drei Tage den Horer nicht nahm…

Oder noch die Geschichte aus dem Leben. Zwei Freundinnen-Nachbarinnen lebten in bester Eintracht. Bei themjenigen bin die Gleichaltrigen-Sohne, zukunftig perwoklaschki. Und beide Nachbarinnen traumten von der Schule, in die der Satz beschrankt war. Erstens hat eine anderen vergessen, zu erzahlen, in welchen Tag die Prufung in der Schule ernannt ist. Spater hat andere betreffs der Hausaufgabe aufder Vorbereitungauf 1 Klasse getauscht. Dann ist andere zum Schulleiter gegangen und nach dem Geheimnis hat mitgeteilt, dass des Jungen der Nachbarin, der sie im Begriff sind, zu nehmen, noch in drei Schulenvorschlagenund sie handeln hierherauf alle Falle. So hat die Nachbarin fur den Jungen Platz gemacht.

«Ich begann, wenn auf dem neuen Wagen zu fahren, ist so fest hat im Hof beim Parkplatz den benachbarten Wagen, also, beruhrt und am meisten, naturlich, es ist zugefallen. Schnell zog sich auf den Parkplatz neben dem Geschaft zuruck, hat« die Bullen »und die Versicherern – die Mole herbeigerufen, unbekannt hier mich haben gekratzt. Und wenn der Mann hinter dem Abendessen erzahlte, dass Nachbarn Wanke« irgendwelche Bocke »den Flugel weggefegt haben und wurden ausgewaschen, achzte teilnahmsvoll. Peinlich war es schrecklich… Aber wenn erkannt hat, dass Wanke versicherungs- den Schaden ausgezahlt hat, hat mutschatsja von den Gewissenbissen» aufgehort, – wird Anja anerkannt.

Ja, uber ein Sunden konnen wir uns mit dem Humor erinnern, fur andere – finden wir sich die Rechtfertigungen – «heutzutage vom musterhaften Benehmen nichts zu streben», «von den guten Schaffen darf man nicht, «wie mich – als auch mich u.a. verherrlicht werden

Fur einige Sachen sich – und zu rechtfertigen kostet nicht. Zum Beispiel, Ihnen soll peinlich dafur nicht sein, was schade ist, der verwandten Schwester das Kleid geben. Kann sein, Sie alle die Kindheit donaschiwali fur alter, und nur jetzt konnen Sie die neuen Sachen zulassen, von erstem anzuziehen. In der Regel, alle unsere Vergehen zum Zeitpunkt ihrer Vollziehung hatten den Grund.

Aber es kommen solche Taten vor, fur die wir uns lebenslang buchstablich hinrichten werden, fur die uns das Gefuhl der tiefen Schuld bedeckt. Und meistens, es gerade jene Falle, wenn die Schuld kein war.

«Wenn die Eltern getrennt wurden, habe ich den Vater gewahlt, und mir bis jetzt peinlich vor der Mutter, dass ich sie verratenhabe, – erzahlt Lena.

«Ich habe buchstablich mit der Wurzel von mir die Liebe zum Burschen ausgerissen, der auf den Drogen sa und nahm dazu mich ab. Durch etwas Monate ist er von der Uberdosierung gestorben, wenn ich Reihe ware…», – sagt Jana.

Es ist die typischen Geschichten von der Liege des Psychotherapeuten. Die moderne Medizin mag, im Unterschied zur Kirche, das Gefuhl der Schuld nicht und berat unbedingt von ihm, – besonders fur solche schweren Falle zu entgehen. Doch erwartet die im Innersten begehende schlechte Tat die Strafe, und wenn es selbst nicht kommt, der Mensch beginnt selbst, die Weise wie dem auch sei zu su
chen, die Schuld zu buen. Warte nicht, bis dieses Gefuhl ins Unterbewutsein weggehen wird und wird dich in den Strudel der Reflexion und der Selbstvernichtung eintauchen.« Allem ist es eigen, die Taten zu begehen, von denen es sich manchmal kompliziert zu erholen vorkommt, aber man muss auf sie nicht stecken bleiben, – sagt der Psychologe Oksana Wetochina. – Ist es Besser, die Fehler nicht zuzulassen sie kunftig zu analysieren. Sie meinen, was gerade oder nah, den Freunden oder den Kollegen nach der Arbeit indirekt geschadet haben Statt den Kopf mit der Asche kummervoll zu bestreuen, helfen Sie ihnen einfach, mit der schwierigen Situation zurechtzukommen. Von den Schultern wird die Ladung der Schuld fallen, und Ihre Beziehungen werden noch fester sein. Und der Selbstachtung wird hinzugefugt werden: doch ist nur die starke Person fahig, fur die Taten zu haften und, sich das Leben zu mausern ».

Der Silvester – die beste Zeit, um mit dieser Vergangenheit abzurechnen und das neue Leben ohne Gepack zu betreten.

Ja, im Leben jedes von uns gibt es die Sachen, fur die uns peinlich. Aber es bedeutet ganz und gar nicht, dass sich unsere sehnlichen Wunsche nicht erfullen werden. Wir werden, naturlich, des Mutes zusammengenommen werden und wir werden korrigieren, dass man korrigieren kann, wir werden sich dafur verzeihen, was korrigieren es darf nicht. Oder – schon kostet nicht. Doch ist es wir gro und so mehr wir werden», die Wahrheit nicht Wir werden nicht erlauben, dass mit uns so waren». Und, naturlich, weises Vaterchen Frost wird es beachten, versuchend, unsere Traume durch den Kampf der Turmuhren mit der Glockenspiel zu vernehmen.